Samstag, 5. Juni 2010

ColoniaCon 19


Unter der zoobrücke in Köln gibt es auch in diesem jahr wieder den ColoniaCon, der trotz seiner rhodanaffinität weiterhin auch anzugspunkt für andere fans geblieben ist. (Im bild besucherInnen, die man auch anderswo sieht.) Rund 200 personen müssten sich im jugendzentrum und draußen tummeln, wo allerbestes wetter ist. Ganz gegen meine anfängliche befürchtung wird noch heute ein ConFact fertig.

Was es inzwischen an basteleien im rhodanbereich gibt, ist schon erstaunlich. Es begann seinerzeit mit risszeichnungen in den heften. Das wird heutzutage mit großer akribie von fans weiter geführt, die auch aufwändige konstruktionen nicht scheuen, deren technischer sinn gelegentlich nicht so überzeugend ist. Und dann die modelle, die auch im papierformat gekauft und selbst geklebt werde können.

Uwe Anton versucht, dem üblichen fragespiel der fans eine andere wendung zu geben. Das publikum soll vorschläge für den fortgang der serie machen, weil es antworten der autoren über die entwicklung der handlung nicht geben kann und oder-anfragen einfach mit "ja" beantwortet werden. Doch unversehens kommt die sprache auf den geplanten rhodan-dokumentarfilm bei arte, der auch in kinos laufen soll. Es könnte klappen, bei den investitionen mit amerikaflügen - finanziert auch von steuerpflichtigen rhodanlesern, wie genüsslich hervor gehoben wird.

Das abendliche grillen ist der traditionelle abschluss des ersten tags.

Kommentare:

Matthew hat gesagt…

Huch. Was ist denn mit dem zweiten absatz passiert? Da fehlt doch was... oder?

EDM hat gesagt…

Jetzt nicht mehr.